Johnson Jazz Cocktail
Charmante
Roxane Flemmingh
Catharin
Annabel De Niro Donnerhall
Alicante B
Alina Romanicier
Aphilia

Bretton Woods

Hengst | Rappe | 177 cm | 2006
Frischsamen 1.200,- EUR

Ausnahmehengst in Zucht und Sport

Nach Abstammung, Eigenleistung und Vererbung ein „Euro-Hengst“ im wahrsten Sinne des Wortes! Bretton Woods steht im großen Rahmen und verfügt dabei über ein Höchstmaß an Körperharmonie. Unter dem Sattel strahlt er durch ein wunderschönes Seitenbild, demonstriert famose Rittigkeit und überragende Grundgangartenqualität. 2011 holte er auf der Weltmeisterschaft der fünfjährigen Dressurpferde die Bronzemedaille. Zuvor entschied er souverän den 50-Tage-Test des KWPN für sich und gewann überlegen die VSN-Trophy in den Niederlanden, wo er mit 10.0 für seine Rittigkeit ausgezeichnet wurde. Sportlich gelang Bretton Woods unter Matthias Alexander Rath der Einstieg auf internationalem Parkett: An exponierter Stelle, wie etwa in Vidauban/FRA, Kapellen/BEL, Perl-Borg, beim traditionellen Wiesbadener Pfingstturnier und beim CHIO Aachen erzielte er sieben Siege und mehrere hohe Platzierungen in Prix St. Georges und Intermédiaire I und erreichte die Grand Prix-Reife. Bretton Woods’ Nachkommen sind erwartungsgemäß besonders großrahmig, dabei typ- und bewegungsstark. Die Fohlen wurden fast durchgehend prämiert und erzielten vielfach Spitzenpreise auf Auktionen. Aus den ersten Jahrgängen wurden zehn Söhne gekört, darunter in Brilliant der Siegerhengst der Mecklenburger Körung 2014 in Redefin, ferner u. a. Baryshnikov, Beniro, Best for Me, Beaufort, Breakman und Fürst Furioso. Jüngstes Hengst-Highlight war der 2. Reservesieger der Westfalenkörung 2016, Birmingham, der für 260.000 Euro ins niedersächsische Landgestüt Celle zugeschlagen wurde. Die Tochter Great Lady TC war 2015 Vize-Championesse der Vierjährigen und 2016 Bronzemedaillengewinnerin beim Pavo-Cup in den Niederlanden. 2018 waren die ältesten Bretton Woods-Nachkommen siebenjährig und hoch erfolgreich bis zur Klasse S. In der FN-Zuchtwertschätzung Dressur gab Bretton Woods folglich einen besonders guten Einstand.

Bretton Woods’ Vater Johnson, selbst KWPN-Siegerhengst 2005 und Finalist der Dressurpferde-WM 2007, ist unter Hans Peter Minderhoud hoch erfolgreich im internationalen Dressursport. Die Mutter Annabel brachte mit Jazz den gekörten Hengst Chagall und zählt seit Jahren zu den höchstrangierten Stuten der KWPN-Zucht. Über den epochal-bedeutenden Rappen De Niro, nach WBFSH-Ranking seit Jahren die Nummer eins der Dressurpferdeväter, und den geschätzten Romancier aus dem berühmten Olympia-Stamm der Familie de Baey ist auch die mütterliche Genetik vortrefflich abgesichert. Warmblood Fragile Foal Syndrome: negativ

Anerkannt für Hannover, Mecklenburg, Oldenburg, Rheinland, Westfalen, alle süddeutschen Verbände, Schweden, Polen, Finnland

Videos

Top
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und dabei das Nutzererlebnis zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Mehr Informationen